Banner

d3bajo

HomeFoto-NewsSonstige MeldungenDas Ende von Kodachrome

Das Ende von Kodachrome

MedienNoch ein prominentes Opfer des digitalen Zeitalters: Kodak stellt nach 74 Jahren die Filmmarke Kodachrome ein. Der US-Fotokonzern begründete seine Entscheidung, die Produktion seiner ältesten und bekanntesten Marke zu beenden, mit der schwachen Nachfrage.

Vor allem aber sei der Vormarsch der Digitalfotografie für diesen Schritt verantwortlich.

Nach der Einführung im Jahr 1935 wurde Kodachrome dank der Farben und Schärfe zur herausragenden Filmmarke. Einige der bekanntesten Bilder weltweit wurden mit Kodachrome eingefangen, unter anderem das 1984 geschossene Foto eines afghanischen Flüchtlingsmädchens mit rotem Kopftuch und leuchtend grünen Augen. Das Foto wurde auf dem Titel der Zeitschrift "National Geographic" abgebildet. "Natürlich war es angesichts der illustren Geschichte eine schwierige Entscheidung, die Marke einzustellen", sagte Mary Jane Hellyar, die Kodaks Film- und Fotofinishing-Sparte leitet.

Neuere und billigere Filme einhergehend mit dem Wandel hin zu Digitalkameras in den vergangenen zehn Jahren haben die Nachfrage nach Kodachrome-Filmen sinken lassen. Kodachrome-Filme erfordern eine komplizierte Verarbeitung. Zuletzt trugen sie weniger als ein Prozent zum Gesamterlös Kodaks mit Fotofilmen bei.

Dennoch hat Kodachrome Fans. So startete ein US-Fotograf anlässlich des 75. Geburtstags von Kodachrome im kommenden Jahr die Website The Kodachrome Project. Aufgrund des schwindenden Absatzes des Films gab es in den USA in der jüngsten Vergangenheit jedoch nur noch einen Laden - im US-Bundesstaat Kansas -, wo Fotografen ihre Kodachrome-Filme entwickeln lassen konnten. Der Laden wird diese Filme bis kommendes Jahr noch verarbeiten.


 
Zum Anfang

Nächstes Event

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Das sagen User zum ProfiForum:

"Jede Menge echte Profis hier."

Zum Profi-Forum