Banner

d3deck

HomeTechnikKamerasNIKON SLRNikon D810 Erfahrungsbericht - Ladegerät und Power

Nikon D810 Erfahrungsbericht - Ladegerät und Power

Beitragsseiten
Nikon D810 Erfahrungsbericht
Sensor und Schärfe
Schnelligkeit und AF
Bildfeld und Dateigrößen
Ladegerät und Power
Nette Neuerungen
MB-D12
Fazit
Alle Seiten

Ladegerät und Power

Die D810 wird serienmäßig mit einem EN-EL15 Akku geliefert, der laut Werksangaben bis zu 1200 Bilder mit einer Ladung schafft.
Eine Volladung dauert 2:35 Stunden. Leider zeigt die Blinklampe am MH-25a nur den Ladevorgang an, bis dann irgendwann die Lampe konstant leuchtet - dann ist der Ladevorgang beendet. Eine Kalibrierungsfunktion gibt es nicht, auch keine Auskunft über den Grad der Teilladung. Das finde ich etwas schade, war bei der D3 besser gelöst.

Auf Dauer halte ich die Anschaffung eines MB-D12 Batteriegriffs für sinnvoll, weil hier zusätzlich Energie in Form eines weiteren EN-EL15 geparkt werden kann bzw. mit herkömmlichen AA-Akkus betrieben werden kann. In den Menüeinstellungen lässt sich festlegen, ob zuerst der interne Akku in der Kamera oder der Akku im MB-D12 aufgebraucht werden soll.
Auch der Betrieb mit einem Akku im MB-D12 ohne Kameraakku ist möglich.

 



 
Zum Anfang

Nächstes Event

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Das sagen User zum ProfiForum:

"Ich kenne kein deutschsprachiges Fachforum, das so detaillierte und wichtige Informationen enthält wie dieses !"

Zum Profi-Forum