Banner

d4_200_400_1

HomeTechnikObjektiveNikon AF-S DX Zoom-Nikkor 12-24 mm f/4 G IF-ED

Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 12-24 mm f/4 G IF-ED

Das AF-S DX Zoom-Nikkor 12-24 mm f/4 G IF-ED bildet den Auftakt zur neuen kompakten, leichten und lichtstarken DX-Objektivserie.
Da die digitalen Spiegelreflexkameras D1, D1X, D1H und D100 von Nikon mit dem legendären F-Bajonett ausgestattet sind, lassen sich mit ihnen praktisch alle Nikkore einsetzen. Ein unschätzbarer gualitativer und wirtschaftlicher Vorteil für Fotografen, die zum Teil seit Jahrzehnten in die Objektive mit den professionellen Leistungsmerkmalen investieren. Eine kleine Einschränkung gibt es allerdings: Wird ein Nikkor-Wechselobjektiv mit einer digitalen SLR eingesetzt,...

so verlängert sich die Brennweite um den Faktor 1,5. Dieser Effekt entsteht, weil der vom Objektiv produzierte, ursprünglich auf das 35-mm-Kleinbildformat abgestimmte Bildkreis etwas grösser ist als die Fläche des CCD-Sensors. Zur Erinnerung: Der exklusiv für die digitalen SLRs von Nikon entwickelte Bildsensor mit den Abmessungen 23,7 x 15,6 mm ermöglicht extrem schnelle Bildfolgen und einen unübertroffen guten Workflow.

Zurzeit bietet kein anderer Bildsensor eine so ausgeglichene Leistungscharakteristik und ein vergleichbar gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 Ultrakurze Brennweiten, kompakter und leichter

Die Brennweitenverlängerung um den Faktor 1,5 ist vor allem in der Sport- und Actionfotografie, wo Teles oft nicht lang genug sein können, ein willkommener Nebeneffekt. Weniger erwünscht ist der «Gratis-Zuwachs» an Brennweite bei digitalen Aufnahmen im Weitwinkelbereich. So entspricht hier die Wirkung eines Weit-winkel-Nikkors mit beispielsweise 18 mm Brennweite einem Objektiv mit 27 mm, was bei Aufnahmen unter sehr beengten räumlichen Verhältnissen zu wenig sein kann. Umgekehrt müsste man, um bei der Aufnahme die Wirkung eines 18-mm-Objektivs zu erzielen, ein Objektiv mit lediglich 12 mm Brennweite einsetzen. Konventionell konstruiert würde ein solches Objektiv extrem kompliziert, schwer und teuer. Nikon löst das Problem eleganter - mit einer neuen Objektiv-Serie, die speziell für die digitalen Spiegelreflexkameras der D-Serie entwickelt und unter der Bezeichnung DX auf den Markt gelangen wird.

 Das DX-Objektivdesign schafft Vorsprung

Den Auftakt bildet das Ultra-Weitwinkelzoom AF-S DX Zoom-Nikkor 12-24 mm f/4 G IF-ED. Diese Brennweite entspricht aufs Kleinbildformat 135 mm umgerechnet einem Zoombereich von 18 bis 36 mm. Der Clou bei den neuen DX-Objektiven: Das neue optische Design mit reduzierten Linsendurchmessern erzeugt einen kleineren Bildkreis, der exakt auf die Dimensionen des CCD-Sensors in den D-Modellen abgestimmt ist. Dadurch kann das Objektiv prinzipiell kompakter, leichter, lichtstärker und - im Vergleich zu herkömmlichen Ultra-Weitwinkelobjektiven - auch günstiger hergestellt werden.
Das neue AF-S DX Zoom-Nikkor 12-24 mm f/4 G IF-ED bietet darüber hinaus die Vorteile klassischer Nikkor-Zooms. Einen Silent-Wave-Motor (SWM) für extrem schnelles und leises Autofokussieren und eine hervorragende optische Leistung durch den Einsatz exklusiver ED-Linsen-elemente, die Verzeichnungen und Farbfehler weitestgehend eliminieren.
Mit der DX-Objektivfamilie werden die digitalen Nikon-Spiegelreflexkameras DI, D1X, D1H oder D100 noch einmal markant aufgewertet werden, denn das neue optische Design lässt sich auch in weiteren Hochleistungs-Objektiven realisieren.

 HIGHLIGHTS DES NEUEN DX-NIKKORS

> Leichter
> Kompakter
> Höhere Lichtstärke möglich
> Ultrakurze Brennweiten mit besserem Preis-Leistungs-Verhältnis
> Hohe optische Qualität dank ED-Glas und Innenfokussierung (IF)
> Schnelles und leises Autofokussieren dank Silent-Wave-Motor
> Design optimal abgestimmt auf das leistungsfähige Bildsensorformat der Nikon-D-Kameras

 


 
Zum Anfang

Nächstes Event

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Das sagen User zum ProfiForum:

"Ich kenne kein deutschsprachiges Fachforum, das so detaillierte und wichtige Informationen enthält wie dieses !"

Zum Profi-Forum