Digital-SLR Profiforum

Das Forum für digitale Nikon-Spiegelreflex-Fotografie

XXX
Aktuelle Zeit: 22.11.2017, 19:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Digital in 10 000 m Höhe
BeitragVerfasst: 22.10.2003, 19:25 
Offline
Aktiver Schreiber
Aktiver Schreiber
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2002, 19:11
Beiträge: 99
Wohnort: Burgwedel
Hallo an alle!
Hab gerade eine gute Aufnahme von "Udo" in der Galerie entdeckt (Aufnahme aus dem Flugzeug in großer Höhe).
Hatte gestern auf dem Rückflug von Mallorca super Blicke, die Scheibe war auch mal sauber, ich hätte so gern.......
...habe schon während anderer Flüge zweimal gefragt, ob ich digital fotografieren dürfe, jedesmal wurde es nicht "erlaubt" (.... wollte ja auch nicht riskieren, mit der falschen WB-Einstellung den Flug vorzeitig zu beenden.....).
Wie macht Ihr das in 10 000 Meter Höhe? Ich meine das mit der digitalen Fotografie!
Gruß
GrafUso


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Digital in 10 000 m Höhe
BeitragVerfasst: 22.10.2003, 19:52 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 24.06.2002, 22:42
Beiträge: 715
Wohnort: Tromsø / Norwegen
Meine Kamera: Nikon D3, D700
GrafUso hat geschrieben:
...habe schon während anderer Flüge zweimal gefragt, ob ich digital fotografieren dürfe, jedesmal wurde es nicht "erlaubt"


Hatte noch nie Probleme, sowohl in 'normaler' Flughöhe als auch direkt beim Landeanflug war es kein Problem digital zu Fotografieren. Wurde noch nie darauf hingewiesen, dass dies zu Problemen führen könnte (Lufthansa/SAS).

Viele Grüsse
Thilo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.10.2003, 20:20 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 10.12.2002, 19:41
Beiträge: 855
Wohnort: Mönchengladbach
Hey,das funktioniert nur mit einer D2H mit WLAN Modul. Da kannst du mit der Fokuswippe in die Steuerung eingreifen. Ein Looping mit einem Airbus ist bestimmt eine irre Nummer :-)

Im Ernst, ich frage auch gar nicht erst. Allerdings nehme ich die Canon S40. Das Verbot des Betriebs von elektronischen Geräten gilt ja auch meist nur, so jedenfalls die Ansagen, nur während Start und Landung.

Und die Zeiten, wo Luftbilder auf militärischen Gründen genehmigungspflichtig waren, sind nun wirklich vorbei.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.10.2003, 23:03 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 17.12.2002, 10:05
Beiträge: 953
Wohnort: A- Wien
Jo hat geschrieben:
Hey,das funktioniert nur mit einer D2H mit WLAN Modul. Da kannst du mit der Fokuswippe in die Steuerung eingreifen. Ein Looping mit einem Airbus ist bestimmt eine irre Nummer :-)

Im Ernst, ich frage auch gar nicht erst. Allerdings nehme ich die Canon S40. Das Verbot des Betriebs von elektronischen Geräten gilt ja auch meist nur, so jedenfalls die Ansagen, nur während Start und Landung.

Und die Zeiten, wo Luftbilder auf militärischen Gründen genehmigungspflichtig waren, sind nun wirklich vorbei.


Wer viel fragt,....Ich hab mich noch nie darum gekuemmert und schon gar nicht gefragt, ob ich fotografieren darf. Die Antwort ist im Zweifelsfalle "Nein". Was soll der Bloedsinn, auf der einen Seite soll die Bordelektronik zuverlaessig sein, und dann sollte sie durch eine Digitalkamera gestoert werden? Dann muessen sie mir aber auch die Armbanduhr vor dem Landanflug abnehmen, da ist auch eine Batterie und ein Chip drinnen....Klar wird geknipst bis zum Abwinken, im Zweifelsfalle kann ich den Weissabgleich nachher machen. Hab schon oft Aufnahmen gemacht, die Du anders nie bekommst...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.10.2003, 06:48 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 10.12.2002, 19:41
Beiträge: 855
Wohnort: Mönchengladbach
Es gibt schon Consumer-Electronic, die erhebliche Streustrahlung verursacht. Ein gutes Beispiel sind Laser in CD/DVD Playern. Deren Betrieb ist zu recht zeitweise verboten. Ein Flugzeug hat eine Menge sehr empfindlicher Sensoren, die so etwas gar nicht mögen und bei Start und Landung sind Störungen eher kritisch zu sehen.

Am schlimmsten sind natürlich Geräte, die von Hause aus senden, wie Mobiltelefone. Und leider produziert jeder Sender nicht nur seine Ausgangsfrequenz, sondern auch Ober- und Unterwellen, die durchaus im Störbereich liegen können. Und darauf wollte ich mit dem WLAN Gimmick hinweisen.

Es ist natürlich ungefährlich für die Bordelektronik, eine Digitalkamera zu verwenden, solange es keine Sony mit eingbautem CD-Brenner ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.10.2003, 11:08 
Offline
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2003, 21:05
Beiträge: 207
Wohnort: Neu-Isenburg
Hallo Leute,
ich habe die Beiträge, Digitalfotos in 10000m Höhe, eben
erst gelesen. Nach meinem Wissensstand gibt es nur ein "Handy Nutzungs Verbot" und zwar vom Ein bis zum Aussteigen. In dem angesprochenen
Fall glaube ich an ein Mißverständnis, vielleicht hervorgerufen durch eine unsichere Flugbegeleiterin. Es gibt natürlich auch Unterschiede zwischen den Airlines, wie diese und ähnliche Dinge "gehandelt" werden.
Lange Rede gar kein Sinn, ich werde mich mal so richtig schlau machen
und morgen Info geben.
Beste Grüsse, Udo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.10.2003, 21:40 
Offline
Aktiver Schreiber
Aktiver Schreiber

Registriert: 24.01.2003, 22:47
Beiträge: 61
Wohnort: 08393 Meerane in Sachsen
Bei Air Berlin habe ich gefragt ob ich digital fotografieren darf und die Antwort war "Nein" - ohne Begründung. Bei Ryan Air habe ich nicht gefragt und es hat auch niemanden interessiert. Hm ich denke eher, das man standardmäßig sowieso ein "nein" zur Antwort bekommt - wenn man fragt. Vielleicht sollte man nicht extra fragen????


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.10.2003, 22:42 
Offline
Aktiver Schreiber
Aktiver Schreiber
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2002, 19:11
Beiträge: 99
Wohnort: Burgwedel
Danke Euch allen für die Infos!
Conny & Peter Heimer, genau, es war bei AirBerlin, mit denen ich öfter fliege.
Gruß
GrafUso


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26.10.2003, 10:44 
Offline
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2003, 21:05
Beiträge: 207
Wohnort: Neu-Isenburg
Hallo GrafUso und natürlich alle anderen,
nachdem ich mich ausgiebig kundig gemacht habe, kann ich folgendes
zum Thema sagen:
Bei den in Deutschland registrierten Airlines ist das dem Verkehrsministerium unterstellte Luftfahrtbundesamt (LBA) weisungsbefugt. Aus deren diesbez. Verordnung geht hervor: Daß
elektronische Geräte mit und ohne Sendefunktion an Bord ausgeschaltet bleiben müssen. Nach Erlöschen der Anschnallzeichen darf mit Ausnahme
von Handy,Funkmaus und Fernbedienung von Spielzeug alles benutzt
werden. Entscheidend bei diesen Dingen ist: Sendefunktion,ja/nein,bzw.
Größe der elektromagnetischen Emission.
Die jeweilige Airlines können natürlich engere Grenzen ziehen.Bei
der Firma mit dem Kranich ist es allerdings wie oben beschrieben.
Digitalkameras waren in den vom LBA zitierten Berichten(von Boeing,Airbus und der amerik.FAA) nicht einmal unter den "Verdächtigen" sowie z.B. CD-Player deren Betrieb inzwischen aber wieder erlaubt ist.
Ganz interessant in diesem Zusammenhang, daß Ticket ist der Beförderungsvertrag, da steht im Kleingedruckten auch etwas dazu.
Aber wer liest das schon.
Soweit so gut, weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Fotografieren
aus dem Flugzeug heraus.
By the way, die "Air Berliner" sollten mal bei deren PR-Stelle nachfassen!?
Beste Grüsse, Udo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: D2H mit WLAN Modul
BeitragVerfasst: 26.10.2003, 12:47 
Offline
Aktiver Schreiber
Aktiver Schreiber

Registriert: 30.11.2002, 22:05
Beiträge: 73
Wohnort: Berlin
hallo,
bei einer d2h mit wlan, was aktiviert ist, sollte man tatsächlich nicht im flugzeug arbeiten, denn es ist nichts anderes wie ein kleiner sender, der im gigahertzbereich arbeitet und eine reichweite von bis zu 30 meter hat. diese drahlosen netzwerkanschlüsse finden sich derzeit bei vielen laptops und im heim- oder bürobereich. praktisch, aber auch nicht immer abhörsicher, wie gerade in einer tv-sendung demonstriert wurde.
also, solche funktionen haben in einem flugzeug tatsächlich nichts verloren. nur wer weiss schon, ob man sie in seiner kamera tatsächlich de- oder aktiviert hat. wenn die fluggesellschaften diese entwicklung mitbekommen, werden sie solche kameras mit auf ihre listen setzen, was verständlich ist und im zweifel bei allen digis nein sagen. ich habe übrigens bei der air france beim landeanflug mit einer cp5700 fotografiert, habe auch nicht gefragt. die jetzten digis ohne wlan einschließlich d1_ halte ich für ziemlich unproblematisch.
gruß stan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.10.2003, 17:35 
Offline
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2003, 21:05
Beiträge: 207
Wohnort: Neu-Isenburg
Hallo GrafUso, stan und alle anderen.
Stan hat völlig recht, wobei dann das versehentliche Senden ohne "Abnehmer" die stärkste elektronische Emission verursachen würde.
Zumindest bei Lufthansa wird wireless LAN (noch) nicht explizit genannt, bei der Aufzählung der Geräte welche auch nach Erlöschen der "Anschnallzeichen" nicht benutzt werden dürfen.
Vielleicht war die Flugbegleiterin von der Air Berlin doch nicht unsicher bzw. so daneben ? Vielleicht ist das deren offizielle Politik, alles
was irgenwie elektronisch ist erst einmal untersagen? Mit oder ohne
wireless LAN.
Die Air Berliner könnten sich bei Gelegenheit ja mal wieder melden.
Beste Gruesse, Udo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.10.2003, 18:12 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 10.12.2002, 19:41
Beiträge: 855
Wohnort: Mönchengladbach
Während des Studiums haben wir Versuche mit medizinischen elektrischen Messverfahren, wie EKG und EEG gemacht. Da konnte man gut sehen, wie groß die Störwirkung von Mobiltelefonen, Lasern und anderen Sendern ist. Mobiltelefone, deren Gegenstation ein nur schwaches Signal geben, fahren ihre Sendeleistung bis zum Maximum hoch. Dies täten sie aufgrund der Abschirmung durch die Metallhülle auch in einem Flugzeug. Eine EEG oder EKG Messung mit suboptimaler Abschirmung machen sie schon mit geringster Leistung nahezu unmöglich. Deshalb sind die Dinger auch im Krankenhaus zu Recht verboten. WLAN Sender sind hier nicht anders zu bewerten. Die Einführung von WLAN Netzen in Krankenhäusern ist immer mit einer Prüfung aller elektrischen Diagnosegeräte verbunden und oft müssen diese noch nachgerüstet werden. Dabei sind WLAN Sender noch relativ leistungsschwach im Verhältnis zum Mobilfunk aufgrund der geringen Grundreichweite.

Alles in allem wäre mir auch nicht wohl, wenn irgendwelche Sender im Flugzeug betrieben werden. Wenn schon ein Mauterfassungsgerät einer Firma, in der DaimlerChysler die Mehrheit hat, die elektrischen Schaltungen von LKWs der Firma DaimlerChrysler lahm legt, dann möchte ich gar nicht selbst erproben, was im Zweifel ein Sender in der wesentlich komplexeren Elektronik eines Flugzeuges anrichten kann. Es geht dabei noch nicht einmal um die Primärwirkungen der Grundfrequenzen, die ja bekannt sind, sondern um die Streustrahlungen, deren Leistung sich proportional zur Grundfrequenz verhält.

Das Bordpersonal wird absolut zu Recht darauf eingeschworen, im Zweifel alles zu verbieten. Wie sollen die denn auch beurteilen, was nun Strahlung oder Streustrahlung verursacht. Oder möchte jemand eine E-Technik Studium zum Ausbildungskriterium für Bordpersonal machen?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.10.2003, 14:56 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 11.03.2002, 16:56
Beiträge: 2143
Wohnort: Riegelsberg
Meine Kamera: 1DMIII, Hassi 501CM
@jo:

Schon erstaunlich was da alles gestört wird, aber das mit der bordelektronik und den Mautgeräten ist wohl auf einen unsachgemäßen Einbau zurückzuführen, da doch die Mautdinger damit Infrarot arbeiten ? Oder bin ich da falsch Informiert ? Gesendet wird ja nur per GMS, oder?

greetZ
CarloZ

_________________
Wieso ist 'Abkürzung' so ein langes Wort ?!
_Meine Galerie_


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.10.2003, 15:33 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 17.03.2002, 11:24
Beiträge: 2946
Wohnort: Zweibrücken
Carloz hat geschrieben:
... da doch die Mautdinger damit Infrarot arbeiten ? Oder bin ich da falsch Informiert ? Gesendet wird ja nur per GMS, oder?
greetZ
CarloZ


im bundesgebiet ist das richtig. im saarland hingegen funktioniert das mautsystem nach dem lioner-scan-prinzip ;---))))

gruß

mario

_________________
luck favors the prepared


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.10.2003, 15:44 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 10.12.2002, 19:41
Beiträge: 855
Wohnort: Mönchengladbach
Hallo Carloz,

alles viel komplizierter: In die Laster wird eine sogenannte OBU (On Board Unit) eingebaut. Die bekommt Daten vom LKW (z.B. Tachosignal). Sie hat eine GPS Antenne (ungefährlich), damit stellt sie ihre Position fest, sie kann über DSRC (Digital Short Range Communication) funken und sie kann per GMS selber Kontakt zum RZ aufnehmen. Ganz schön clever, was?
Da gibt es ja diese neuen hässlichen Brücken auf der Autobahn. Wenn der LKW darunter her fährt, fragt die Brücke per DSRC die OBU, wer sie ist und schaut dann im Rechenzentrum nach, ob der LKW bezahlt hat. Und manche davon machen gleichzeitig ein Digitalbild, werten das Nummernschild aus und wenn der Kerl nicht bezahlt hat, dann gibt es Ärger. Leider sucht die Software noch automatisch nach Lastern mit dem Kennzeichen „THOMAS“, „Borussia Dortmund“ oder „HEINZ“.
Das arbeitet in Theorie genau so, wie die reinen DSRC Mautsysteme in Portugal, Spanien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Norwegen, Schweden, Österreich, Schweiz.......... Nur die funktionieren auch J.

Es gibt da übrigens noch viel mehr Pannenstories. Das sehr gut funktionierende Schweizer System wurde von einem kleinen einheimischen Elektronikunternehmen gemacht, dessen Chef fantastische Dinge zu erzählen weiß. Er wurde übrigens unfair aus dem Vergabeverfahren gedrängt, weil der Auftrag an so richtig deutsche Unternehmen sollte!

Es ging mir übrigens bei dem Beispiel OBU aber nur darum auf zu zeigen, das selbst Technologien aus einem Konzern sich gegenseitig stören können.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de