Digital-SLR Profiforum

Das Forum für digitale Nikon-Spiegelreflex-Fotografie

XXX
Aktuelle Zeit: 22.11.2017, 06:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 08.11.2005, 23:55 
Offline
Newbie
Newbie

Registriert: 23.10.2005, 19:56
Beiträge: 26
Wohnort: Starnberg
Hallo,

was meint ihr, ist es besser zu versuchen die ISO Zahl so niedrig wie möglich zu halten und es via Photoshop CS aufzuarbeiten oder hohe ISO mit Einsatz von diversen Entrauschungsalgorithmen der Softwareprogramme, die Situation in den Griff zu bekommen? Die Schärfe leidet ja im Letzteren darunter. Alles natürlich im Rahmen. Ich spreche ausschlieslich von einer "Available light"-Situation. Irgendwelche Erfahrungen?

Newbie Siggi

_________________
D2x,D200 10,5/2,8, 12-24/4, 17-55/2,8, 28-70/2,8, 70-200 VR/2,8, Micro 60 & 105, 85/1,4, TC20II


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.11.2005, 09:13 
Offline
Profischreiber
Profischreiber

Registriert: 03.11.2002, 05:47
Beiträge: 731
Wohnort: MG
Meine Kamera: Nikon D800
Was für Objekte willst Du denn ablichten? Statische oder bewegende?
Bei Statischen Objekten wie zb eine Brücke bei Nacht benutzte ich ISO100 und ein Stativ. Belichtung Manuell. Wenn Du aber im Theater fotografiern willst, must Du schon mit ISO800 und einem Lichstarken Objektiv arbeiten. Am besten mit VR. Da auf der Bühne immer bewegung ist wirst Du mit weniger ISO wohl nicht arbeiten können. Ein gesunder Einsatz von Nachbearbeitung ist immer von Vorteil.


CU

Carlos


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.11.2005, 11:51 
Offline
Profischreiber
Profischreiber

Registriert: 14.08.2002, 11:31
Beiträge: 866
Meine Kamera: Nikon D2
Yepp, wenn es vom Stativ geht, stets mit kleinstmöglicher ISO-Vorgabe und entsprechend ausgedehnter Belichtungszeit. Freihand oder wenn es ums Einfrieren von Bewegung geht, muß der ISO-Booster ran.

_________________
Wirklich ist weder das Erkennende noch das zu Erkennende, sondern erst das Erkannte.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.11.2005, 17:18 
Offline
Newbie
Newbie

Registriert: 23.10.2005, 19:56
Beiträge: 26
Wohnort: Starnberg
gs hat geschrieben:
Yepp, wenn es vom Stativ geht, stets mit kleinstmöglicher ISO-Vorgabe und entsprechend ausgedehnter Belichtungszeit. Freihand oder wenn es ums Einfrieren von Bewegung geht, muß der ISO-Booster ran.


Das sind doch mal Ansagen :-) Danke !

Gruss, Siggi

_________________
D2x,D200 10,5/2,8, 12-24/4, 17-55/2,8, 28-70/2,8, 70-200 VR/2,8, Micro 60 & 105, 85/1,4, TC20II


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Nachtslalom
BeitragVerfasst: 24.01.2006, 02:59 
Hallo,

Habe mich vor ein paar Tagen bei Aufnahmen während eines Flutlicht-Slaloms versucht. Ergebnis: Mehr oder weniger alles in die Hosen gegangen.

[url=http://www.liensberger.at/foto/product_info.php?products_id=3330&cPath=82_92_93]
Fotoserie Nachtslalom ![/url]

Ich habe es mit ISO 800 bis ISO 1250 versucht. Mit manueller Belichtung mit dem 50er auf Blende 1.4 bis 2. Alles unter 1/125 ist absolut unscharf. Das beste Ergebnis ist ein Mitzieher.

Wie macht man solche Aufnahmen wirklich ?

Welches Objektiv wäre hierfür geeignet ?

Was ist eine vernünftige Kombination zwischen ISO, Blende und Zeit ?

Verwende eine D100.

Danke für Eure Infos


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2006, 09:35 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2004, 03:23
Beiträge: 749
Wohnort: Mannheim
Hallo Thomas

aso ich würde, wie Carlos weiter oben schon beschrieben hat, auf jeden Fall mit geringstmöglicher Empfindlichkeit (ISO Zahl) arbeiten !!

Unbedingt eine Zeit wählen, die die Bewegung einfriert.. z.B. eine 1/400 oder 1/500 .. dabei akzeptieren, daß die Bilder evtl. 1-2 Blenden unterbelichtet werden.. und dann im Photoshop über die Gradationskurven einen Ausgleich für die 1-2 Blenden durchführen..
Dabei spielt natürlich der Belichtungsspielraum der Kamera eine große Rolle.. wie der bei der D100 kann ich nicht sagen.

_________________
Beste Grüße, Michael

Bild
callto://emgab_MA


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2006, 09:48 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 20.07.2003, 10:22
Beiträge: 402
Wohnort: Keltern
Mit den aktuellen RAW-Konvertern ist es tasächlich besser, eine kleinere ISO zu wählen und anschließend zu "pushen". Zwei Blenden mit der D100 per Gradtion dürfte allerdings zu viel sein.

_________________
LG Norbert


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2006, 11:33 
Wenn ich euch recht verstehe ein ISO kleiner als 800. Ich habe alle Bilder im RAW Format gemacht und anschließend in Capture bearbeitet. Wenn ich die Bilder "pushe" gehen mir die Farbinformationen weitesgehend verloren.

Ist das 50er Objektiv überhaupt für derartige Aufnahmen geeignet oder sollte ich besser das AFS 80-200 (2.8) verwenden. Ich habe das Gefühl, dass ich beim 50er bei offener Blende (1.4) nur einen ganz begrenzten Schärfebereich habe. Und dieser dürfte für Sportaufnahmen nicht geeignet sein. Was meint ihr dazu.

Gruß Thomas


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2006, 12:00 
Offline
Profischreiber
Profischreiber

Registriert: 14.08.2002, 11:31
Beiträge: 866
Meine Kamera: Nikon D2
Konstruktionsbedingt, da die Austritts- kleiner als die Eintrittspupille ist, liefert das 1.4/50 geringere Schärfentiefe, als übliche Berechnungen erwarten lassen.

_________________
Wirklich ist weder das Erkennende noch das zu Erkennende, sondern erst das Erkannte.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2006, 13:46 
Offline
Vielschreiber
Vielschreiber

Registriert: 12.03.2002, 01:20
Beiträge: 191
Wohnort: Paderborn
Meine Kamera: D3S,D3,D700,D4
ThomasLie hat geschrieben:
Ist das 50er Objektiv überhaupt für derartige Aufnahmen geeignet oder sollte ich besser das AFS 80-200 (2.8) verwenden. Ich habe das Gefühl, dass ich beim 50er bei offener Blende (1.4) nur einen ganz begrenzten Schärfebereich habe. Und dieser dürfte für Sportaufnahmen nicht geeignet sein. Was meint ihr dazu.

Gruß Thomas


Bei uns beim Basketball ist das auch immer das Problem. Wenn man die ISO Zahl hochschraubt st die D2 beim rauschen nicht so toll. Wenn man die Blende (85/1.4) runterdreht hat man null Tiefenschärfe. Ich nehme da immer folgendes Beispiel: Fokussierst Du mit offener Blende (1.4) auf die Nasenspitze, sind die Augen schon nicht mehr scharf.

Das beste ist da halt der Kompromiss. Aber bei den Ski-Aufnahmen würde ich sowieso das 200er nehmen, dann auf 2.8 und ISO 1600, und dann einfach Manuell die belichtungszet probieren und wenn du es schaffst halt mitzieher.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2006, 20:31 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 28.11.2002, 17:51
Beiträge: 683
Wohnort: 32758 Detmold
Meine Kamera: Nikon D300
Schon mal an Blitzlicht gedacht? - Gerade diese Skibilder sind wie geschffen für den Einsatz eines Blitzes - am besten "gegen" die Flutlichter, damit der Hintergrund nicht insgesamt ins Schwarze absäuft.
1/25 Synchronisation auf den 2. Vorhang und möglichst dicht ran (ev. sogar Weitwinkel - 15-30 oder so) - es gibt eben Situationen, da ist es schwerer ohne Blitz ein vernünftiges Ergebnis zu produzieren als mit - und es geht ja darum, dass Du am Ende für jeden Fahrer ein erkennbares Foto hast, was man auch verkaufen kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2006, 20:54 
Hallo Robert,

dein Tipp mit dem Blitz werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Die Argumente sind auch für mich als Laie verständlich. Hätte nie in diese Richtung gedacht. Danke.

Gruß Thomas


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2006, 21:34 
Offline
Aktiver Schreiber
Aktiver Schreiber

Registriert: 21.05.2003, 07:15
Beiträge: 64
Wohnort: Reutlingen
@robert

die Kombi 15-30 + Blitz + nah ran ist beim Sport eine tolle Sache - praktiziere ich ebenfalls.

Beim Slalom sicher nicht möglich - hier ist die Verletzungsgefahr für
Sportler und Fotograf viel zu hoch. (die Kanten sind ziemlich scharf).

Wenn ich mir die Bilder so anschaue, dann bewegt sich Thomas einfach
am Rande der fotografischen Möglichkeiten (Aktionfotografie).
Ich würde es ebenfalls mit dem Blitz und dem 80-200er probieren.
Oder mit dem 2,0/200er falls vorhanden.

Gruß
Axel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.02.2006, 19:45 
Offline
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 11.03.2002, 08:58
Beiträge: 194
Wohnort: Bad Saarow
Wenn man blitzt ist es kein Available Light mehr. Das muss man dann anders bezeichnen ;)

_________________
Man kann aus einem Aquarium eine Fischsuppe machen - aber aus einer Fischsuppe kein Aquarium.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.02.2006, 22:34 
Offline
Profischreiber
Profischreiber
Benutzeravatar

Registriert: 28.11.2002, 17:51
Beiträge: 683
Wohnort: 32758 Detmold
Meine Kamera: Nikon D300
Jörn Tornow hat geschrieben:
Wenn man blitzt ist es kein Available Light mehr. Das muss man dann anders bezeichnen ;)


Stimmt natürlich - aber es geht ihm ja nicht um den künstlerischen Aspekt, sondern um verwertbare Bilder - und da hat er mit Available Light leider verloren.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de